Werbung – Rezension zum Titel Schicht im Schacht

Rezension: Schicht im Schacht

Autor: Jörg Sator, Axel Spilker

Heyne-Verlag

Auflage 3/2019

Sprache: Deutsch

ISBM-13: 97883453605173

____________________________________________________


Redaktioneller Hinweis: Das Buch wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt.

Cover

Ja, das passt. Auch, dass nur der Autor selbst abgebildet ist und nicht etwa eine Menschenmenge. Schließlich soll das Werk das Thema sachlich beleuchten und nicht den Eindruck erwecken, ausgrenzen zu wollen.


Inhalt und Aufteilung des Buches

Der ehemalige Bergmann und jetzige Chef der Essener Tafel berichtet von seiner Region und seinem selbstgestellten Auftrag. Seine Themen sind Verarmung, gescheiterte Integration und die gespaltene Gesellschaft im Ruhrgebiet.

Er zeichnet sich verantwortlich für den Aufnahmestopp für Ausländer an der Essener Tafel, um auch deutschen Hilfsbedürftigen wieder den Mut und die Gelegenheit zu geben, sich sattzuessen.

Meine Einschätzung:

Die ersten Kapitel beleuchten Kindheit, Arbeit und Struktur des alten Ruhrgebietes, ehe der Autor zu seinem Thema hinführt: der gescheiterten Integration.

Er berichtet vom Aufnahmestopp und der Reaktion in den Medien / Bevölkerung, wobei bereits im Prolog schon die Reaktion anklang, ich zitiere: »… jetzt schreibt er noch ein Buch. Erst schreckt er die ganze Republik auf …«

Dabei berichtet der Autor von der ursprünglichen sehr guten Zusammenarbeit mit Eingewanderten, seinen späteren Beobachtungen der Ghettobildung und führt hin zu der daraus resultierende Gesellschaftform, bzw dem Zusammenleben aus seiner Sicht.

In den Anmerkungen verweist er auf Link des Essener Polizeichefs, der sich zu Clans äußerte, er erinnert an Zeitungsartikel oder führt beispielsweise ein Buch zur wirtschaftlichen Lage an. Von daher endet sein Buch auch mit der Aufforderung: »Wir brauchen … kein Gesabbel! Wir brauchen einen Aufbau West!!!«



Zielgruppe

Jugendliche, Erwachsene, wäre das ein Buch zum Erörtern für den Unterricht?

Stil

Sachlich und doch eingefärbt, ohne Verunglimpfung und doch mit erhobenem Zeigefinger.

Verständlichkeit

Der Text ist nachvollziehbar, er macht seine Position sachlich deutlich.

Barrierefreiheit

Ja

Umfang

Ausreichend

Fazit

Ich war zugegebenermaßen skeptisch, ob das Buch zu sehr in eine angreifende Richtung abdriftet, kann dies aber nicht bestätigen. Von daher aus meiner Sicht empfehlenswert, um das Thema aufzuarbeiten.


Bewertung:

Hintergrund meiner Einschätzung:

1 – würde ich nicht nochmal hören, ist nicht meines

2 – etwas langatmig

3 – zumindest kann man drüber nachsinnen, ist aber trotzdem nicht meines

4 – interessant, gut geschrieben.

5 – wow, einfach unterhaltsam, bzw kann man auch drüber nachdenken, bringt mich weiter, lese ich nochmal

5 (Einschätzung) / 1 (Bewertungspunkte) = 5 Sterne


Übersicht

Rezension: Schicht im Schacht

Autor: Jörg Sator, Axel Spilker

Heyne-Verlag

Auflage 3/2019

Sprache: Deutsch

ISBM-13: 97883453605173

Veröffentlicht in Buch-Reviews.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anklicken zum Akzeptieren der Datenschutzbestimmungen